Stefanie Dathe
 

Eine berührende und zugleich erschütternde Bildserie der Fotografin Ivonne Thein visualisiert mit drastischen Mitteln den seiner Identität und Integrität beraubten weiblichen Körper. Zweiunddreißig Kilo hat sie die überzeichneten Darstellungen spindeldürrer Magermodels mit knöchern-sehnigen Gliedmaßen in grotestken Verrenkungen betitelt. Computergestützt lässt Ivonne Thein die Protagonistinnen ihrer Fotoporträts bis zu jenem Punkt abmagern, der die Figuren auf den Bildern wie artifizielle Wesen ohne körperliche Substanz , ohne Fleisch und Blut erscheinen lässt. Der sehsuchtsvolle Traum vom begehrenswert berfekten, fett- und faltenfreien Frauenkörper wird hier zum Inbegriff des Albtraums. Er wirkt als Gegengift gegen einen gefärlichen kollektiven Körperkult und ein von Modetrends geprägtes Selbstbild, das sich des Fleisches entledigt und den Leib sozusagen transzendiert. Der Grat zwischen Ästhetisierung, Verstümmelung und Selbstauslöschung erweist sich als äußerst schmal.

From the  catalog Fleischeslust; Hrsg. Hoenes-Stiftung, Dr. Stefanie Date, Museum Villa Rot, 2015

BACK